Breadcrumb Navigation

Korsika – Insel der Schönheit

Blühende Macchia und tiefblaues Meer

24. April bis 30. April 2017 - Frankreich Rundreisen

«Kalliste», die Schönste, wurde Korsika schon von den Griechen genannt und auch Napoleon war von ihr zeitlebens angetan. Im Frühling bezaubert uns die Insel mit ihrem würzig duftenden Blütenmeer. Riesige Macchia-Gebiete, Kastanien-, Kiefern-, Buchen- und Korkeichen­wälder sind typisch für die Insel und prägen den Charakter der Landschaft. Oft umrahmen sie die herrlichsten Badestrände und bilden einen eindrücklichen Farbkontrast zum azurblauen Meer oder zu den roten Felsen der Calanques. Auch wir sind von Korsika seit Jahren begeistert – kommen Sie mit und erleben Sie eine tolle Rundreise im bequemen Golden Class Car.


Bilder von Chauffeur

Programm

Tag 1 (Montag, 24. April 2017)

Baselbiet–Toulon – Fähre 

Abfahrt ab Sissach 06.30h. Carfahrt über Bern zum Kaffeehalt beim Rastplatz «Rose de la Broye». Am Genfersee vorbei gehts durch Savoyen nach Chambéry. Über wenig bekannte Strassen fahren wir parallel zur Chartreuse-­Kette nach Voiron
 
. Am Nachmittag folgen wir der Isère bis ­Valence, wo wir das Rhônetal erreichen. Durch fruchtbare Landschaften kommen wir über Montélimar und Orange an bekannten Weingebieten vorbei nach Toulon. Bezug der Kabinen und Abendessen an Bord. Fährüberfahrt nach ­Bastia
 
 
.

Tag 2 (Dienstag, 25. April 2017)

Bastia–Cap Corse–Ile Rousse­ 

­Nach dem Frühstück legt die Fähre im Hafen von Bastia an. Nun beginnen wir unsere Entdeckungsreise mit einem landschaftlichen Höhepunkt, der Rundfahrt ums Cap Corse. Einsame Buchten und malerische Dörfer schmücken diese Gegend und die aussichtsreiche Bergstrasse eröffnet uns atemberaubende Blicke. Zur Mittagspause sind wir in Saint-Florent. Am Nachmittag gemütliche Fahrt nach Ile Rousse, einem bezaubernden Ferienort. Zimmerbezug für die nächsten zwei Nächte im schön gelegenen Hotel ­direkt am Meer
 
 
.

Tag 3 (Mittwoch, 26. April 2017)

Calvi und Dörfer der Balagne 


Eine einheimische Reiseleiterin begleitet uns auf dem Ausflug durch die Balagne. In Calvi, dem Hauptort der Bala­gne, bummeln wir durch die malerische Altstadt hinauf zu der im 15. Jahrhundert erbauten Zitadelle. Auch besuchen wir die Kathedrale Saint-Jean-Baptiste. Weiter geht es ins hügelige Hinterland, wo Orangen-, Zitronen- und Mandelbäume gedeihen und Weinberge und Olivenhaine die Landschaft zieren. Charakteristisch sind die mittelalter­lichen Dörfer, die malerisch auf Hügelkuppen liegen. In Sant’Antonino geniessen wir einen herrlichen Panoramablick, bevor uns ein Erlebnis für alle Sinne im Botanischen Garten von Saleccia erwartet. Die mediterrane Pflanzenwelt ist im 7 ha grossen Landschaftspark versammelt. Nach einem Aufenthalt kommen wir gegen Abend zurück in unser Hotel
 
 
.

Tag 4 (Donnerstag, 27. April 2017)

Ile Rousse–Porto–Ajaccio 


Heute erkunden wir das Landesinnere und fahren durch die wildromantische Scala di Santa Regina nach Calacuccia, einem kleinen Ort an einem Stausee gelegen. Anschliessend geht unsere Reise durch eine einsame Landschaft über den Col de Vergio nach Evisa. Bei der Fahrt durch die Spelunca-Schlucht erleben wir die typisch ­korsische Gebirgslandschaft von ihrer eindrucksvollsten Seite. Die Mittagspause verbringen wir in Porto. Zu Recht zählt der Golf von Porto zu den schönsten Buchten Korsikas. Am Nachmittag fahren wir durch die Calanques, ein wild zerklüftetes Felsmassiv aus rotem Granit mit bizarrsten Formen. Diese eigenartige Landschaft begeistert ihre Besucher immer wieder. Gegen Abend erreichen wir ­Ajaccio. Im etwas ausserhalb gelegenen Hotel beziehen wir für die nächsten zwei Nächte unsere Zimmer. Wir ­haben Zimmer mit Meerblick reserviert
 
 
.

Tag 5 (Freitag, 28. April 2017)

Ajaccio 

Am Vormittag unternehmen wir einen geführten Rundgang durch die Altstadt von Ajaccio. An Sehenswürdigkeiten fehlt es der korsischen Hauptstadt mit dem mediterranen Flair nicht. Wir sehen das Napoleon-Denkmal, das Napoleon-Geburtshaus sowie die Kathedrale, in welcher der junge Bonaparte getauft wurde. Wir flanieren durch breite Alleen und enge ­Gässchen. Im Laufe des Nachmittags fahren wir zu den Iles Sanguinaires, den Blutinseln. Es bleibt auch etwas Zeit zur freien Verfügung
 
 
.

Tag 6 (Samstag, 29. April 2017)

Ajaccio–Bonifacio–Bastia – Fähre 

Am Vormittag durchqueren wir eine wilde Gebirgswelt und gelangen an Propriano vorbei zum alten Banditennest Sartène. Kurzer Halt auf dem Col de Coralli, denn der Löwenfelsen ist ein beliebtes Fotomotiv. In einmaliger Lage präsentiert sich die ehemalige Garnisonsstadt ­Bonifacio am südlichen Ende der Insel. Sie wurde auf ­einen markanten Felsvorsprung gebaut und gehört zu den einzigartigsten Städten Europas. Hier unternehmen wir einen Ausflug mit dem Schiff. Vom Wasser aus ist der Blick ­hinauf zur Zitadelle besonders eindrücklich. Nach der ­Mittagspause fahren wir mit der kleinen Touristenbahn in die Oberstadt und geniessen eine tolle Aussicht auf die Kreidefelsküste und auf die Nachbarinsel Sardinien. Im Laufe des Nachmittags geht unsere Fahrt der Ostküste entlang nach Bastia. Am Abend beziehen wir die 2-Bett-Aussenkabinen für die Überfahrt nach Genua. Abendessen an Bord
 
 
.

Tag 7 (Sonntag, 30. April 2017)

Genua–Baselbiet 

Nach der ­Ausschiffung in Genua beginnt unsere Heimfahrt. An Tortona und Mailand vorbei kommen wir an die Schweizer Grenze. Auf der Gotthardroute kommen wir, mit einem Mittagshalt unterwegs, am frühen Abend ins Baselbiet zurück.