Breadcrumb Navigation

Rumänien entdecken

Mit Donaudelta und einem Hauch von Graf Dracula

22. Juli bis 02. August 2017 - Rumänien Rundreisen

Rumänien bietet mehr unberührte Natur als jedes andere Land in Europa. Auch wird die ­Tradition grossgeschrieben und der Besucher kann diese auch dank der Gastfreundschaft der Rumänen erleben. Bei dieser Reise sehen wir die Kontraste des Landes – arm und reich, ­gepflegt und baufällig liegen hier sehr oft eng beieinander. Seit dem EU-Beitritt 2007 hat sich einiges getan, dennoch ist dieses Land nicht vom Massentourismus überlaufen und ein Geheimtipp für alle Naturliebhaber. Wir lernen das habsburgische Banat kennen; die Hauptstadt Bukarest und das sächsische Siebenbürgen sind ebenso Stationen dieser Reise wie das legendäre Schloss Dracula. Einer der Höhepunkte ist das Naturparadies Donaudelta, Endpunkt des knapp 2900 km langen Flusses.


Bilder von Chauffeur

Programm

Tag 1 (Samstag, 22. Juli 2017)

Baselbiet–Linz 

Abfahrt ab Sissach 06.00h. Carfahrt Richtung Ostschweiz zum Kaffeehalt in Rheineck. Von Bregenz fahren wir ins Allgäu. Über Wangen, Mindelheim und Landsberg am Lech erreichen wir die baye­rische Metropole München zur Mittagspause. Weiterfahrt dem Chiemsee entlang über Salzburg in die oberösterreichische Stadt Linz zur Zwischenübernachtung. Zimmerbezug, Begrüssungsapéro und gemeinsames Abendessen
 
 
. 

Tag 2 (Sonntag, 23. Juli 2017)

Linz–Bratislava 

Durch die fruchtbaren Landschaften Ober- und Niederösterreichs geht es an der Stadt Wien vorbei durch das breite Donautal nach Bratislava, der liebenswürdigen Hauptstadt der Slowakei. Nach der Mittagspause unternehmen wir eine kombinierte Stadtrundfahrt mit anschliessendem Altstadtbummel
 
 
.

Tag 3 (Montag, 24. Juli 2017)

Bratislava–Arad 

Wir verlassen die Slowakei und fahren nach Ungarn. Bald geht es an Györ vorbei Richtung Budapest. In Kecskemet halten wir für unsere Mittagspause. Durch die ungarische Tiefebene, der sogenannten Puszta, einer flachen Weidelandschaft, wo Pferdezucht, Gastfreundschaft und Traditionen hochgehalten werden, fahren wir nach Rumänien. Am Abend heisst es «Bun Venit in Romania» – Herzlich willkommen in Rumänien. Arad, unser erster Übernachtungsort, wartet mit einer schönen Altstadt auf
 
 
. 

Tag 4 (Dienstag, 25. Juli 2017)

Arad–Sibiu 

Gleich nach dem Frühstück unternehmen wir eine informative Stadtrundfahrt in Arad. Die frühere Zugehörigkeit zum Habsburger Reich hat hier Spuren hinterlassen, die Stadt ist vom Barock geprägt. In Hunedoara besichtigen wir eine der besterhaltenen mittelalterlichen Burgen, Hunyadi. Sibiu ist ein Juwel an ­altdeutschen Häusern, Kirchen, Burganlagen und an barocken, klassizistischen, neugotischen Bauwerken und Jugendstilgebäuden. Anhand derer wird die Geschichte Hermannstadts, wie Sibiu früher hiess, eindrucksvoll ­erzählt. Wir sehen das Brukenthalpalais, das alte Rathaus und die evangelische Kirche. Unweit von Sibiu verbringen wir bei Bauern einen geselligen Abend mit regionalen Spezialitäten, Schnaps und Wein. Heute übernachten wir im Hilton-Hotel in Sibiu
 
 
.

Tag 5 (Mittwoch, 26. Juli 2017)

Sibiu–Bukarest 

Fahrt nach ­Bukarest mit einem Abstecher zum Kloster Cozia, einem der bekanntesten Klöster der Walachei. Bukarest war um 1930 auch als «Paris des Ostens» bekannt. Bei der Besichtigung erfahren wir, warum die Stadt ihren Beinamen ­erhielt. Das «Leipziger Viertel» ist heute schöner denn je. Cafés und Restaurants reihen sich aneinander; der ­Triumphbogen, das imposante Parlamentsgebäude und der Patriarchen-Hügel sind nur ein paar Sehenswürdigkeiten unseres heutigen Programms. Abendessen mit rumänischer Folklore im historischen Altstadtrestaurant
 
 
.

Tag 6 (Donnerstag, 27. Juli 2017)

Bukarest–Constanta–Tulcea 


Fahrt nach Constanta, seit der Römerzeit eine der wichtigsten Hafenstädte Europas. Nach der Besichtigung der schönsten Sehenswürdigkeiten und der Mittagspause Weiterfahrt nach Tulcea und Zimmerbezug für die nächsten zwei Nächte
 
 
.

Tag 7 (Freitag, 28. Juli 2017)

Donaudelta 

Das Donaudelta ent­decken wir während einer Schifffahrt mit Mittagessen an Bord. Mit kleineren Privatbooten durchfahren wir Kanäle, die mit regulären Ausflugsbooten nicht zu sehen wären. Das einzigartige Naturparadies hat beachtliche Ausmasse. Über 5000 Quadratkilometer erstrecken sich die drei Haupt- und unzählige Seitenarme, Seen und Europas grösstes Schilfrohrgebiet. Was man nicht vermutet, sind die Dünen und Trockenbiotope. Kraniche, Pelikane, See­adler und viele weitere Vogelarten haben hier ihre Heimat. Geniessen Sie die Fahrt durch dieses Paradies
 
 
. 

Tag 8 (Samstag, 29. Juli 2017)

Tulcea–Brasov 

Heute geht unsere­ Reise in westliche Richtung nach Poiana Brasov. Auf ­unserem Weg liegt die Burg Bran in Siebenbürgen. Die Burg wird als Draculaschloss präsentiert, da es in deren Beschreibung an Bram Stokers Roman Dracula ähnelt. Nach dem Besuch dieses wunderschön gelegenen Schlosses fahren wir nach Poiana Brasov. Das Abendessen nehmen wir in einem Restaurant mit Folkloremusik ein
 
 
.

Tag 9 (Sonntag, 30. Juli 2017)

Brasov–Cluj Napoca 

Mit Brasov besuchen wir eine der schönsten Städte Rumäniens, die oft mit Polens Krakau verglichen wird. Auf Schritt und Tritt wandeln wir auf den Spuren der Siebenbürger Sachsens. Anschliessend Weiterfahrt nach Sighisoara. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Sundturm, ausserdem sehen wir die Bergkirche und das Geburtshaus «Draculas». Danach gibt es eine Schnapsverkostung bei Teo. Weiterfahrt nach Cluj Napoca
 
 
.

Tag 10 (Montag, 31. Juli 2017)

Cluj Napoca–Tata 

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Stadtrundfahrt in Cluj. Das Zentrum lässt sich bequem zu Fuss erkunden. Am Grenzübergang Bors verabschieden wir uns von unserem Reiseleiter und es heisst «La revedere, Romania» – auf Wiedersehn, Rumänien! Durch Ungarn fahren wir an Tatabanya vorbei nach Tata zur Übernachtung.

Tag 11 (Dienstag, 01. August 2017)

Tata–Wien–Wels 

Von Tata fahren wir über die Grenze direkt ins Zentrum von Wien. Wir haben genügend Zeit, um die Mittagspause in der Altstadt am Fusse des Steffels zu verbringen. Weiterfahrt über St. Pölten und Linz nach Wels zur letzten Übernachtung.

Tag 12 (Mittwoch, 02. August 2017)

Wels–Baselbiet 

Heimreise durch Oberösterreich Richtung Salzburg. Wir verlassen die Autobahn und fahren über den Steinpass und Lofer Richtung St. Johann nach Ellmau zur Kaffeepause. In Wörgl ­erreichen wir die Inntalautobahn und über Innsbruck steuern wir nach Ötz
 
zum Mittagessen. Auf der Arlberg­route fahren wir zur Schweizer Grenze. Nach einem Aufenthalt in Walenstadt erreichen wir gegen Abend das Baselbiet.