Breadcrumb Navigation

Velotour ins Altmühltal – Donau

Ein Klassiker – bewährt und erfahren

06. August bis 13. August 2017 - Deutschland Rundreisen

Auf ihrem Weg von der fränkischen Alb bis zur Donau durchzieht die Altmühl fantastische Landstriche. Weiträumige, sanfte Wald- und Wiesenlandschaften bestimmen die Eigenart des Oberlaufs. Im Naturpark Altmühltal prägen enge Täler mit bizarren Felspartien des Jura und die Wacholder-Heide das Landschaftsbild. Das letzte Stück der Altmühl wurde zum Main-Donau-Kanal umfunktioniert und es entstand eine künstliche, aber dennoch reizvolle Naturlandschaft. Versteinerungen aus der Urgeschichte und die Spuren der Römer treten ­einem bei jedem Radkilometer entgegen. Aber auch mittelalterliche Städte und Burgen sowie Bauwerke des Barock und der Renaissance sind Zeugen einer bewegten Vergangenheit im Altmühltal.


Bilder von Chauffeur

Programm

Tag 1 (Sonntag, 06. August 2017)

Baselbiet–Dinkelsbühl–Gunzenhausen 

Abfahrt ab Sissach 06.30. Carfahrt auf der ­Autobahn Richtung Norden zum Kaffeehalt in Bühl. Auf der Autobahn geht es an der Finanzmetropole Frankfurt vorbei nach Dinkelsbühl an der Romantischen Strasse. Nach der Mittagspause entdecken wir eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Deuschlands bei einem geführten Rundgang. Hier erwarten uns Türme und Tore, verwinkelte Gassen und breite Plätze, die mauerbewehrte Altstadt; Wassergräben und Weiher formen ein Ensemble von europäischem Rang. Weiterfahrt nach Gunzenhausen und Zimmerbezug für die nächsten zwei Nächte
 
 
.

Tag 2 (Montag, 07. August 2017)

Ausflug Altmühlsee 

Nach dem Frühstück starten wir zu unserer ersten Radetappe. Wir fahren auf dem Altmühlradweg von Gunzenhausen nach Herriedern. Picknick unterwegs. Dem östlichen Seeufer entlang geht es auf dem Altmühlradweg an Muhr am See vorbei nach Gunzenhausen. Der Altmühlsee ist die «fränkische Adria» – ein herrlicher See, der zum Baden, Segeln und Surfen einlädt. An den Badestränden gibt es eine ­Reihe von Gasthäusern
 
 
. Raddistanz ca. 58 km.

Tag 3 (Dienstag, 08. August 2017)

Gunzenhausen–Eichstätt 

Wir verlassen das hübsche Städtchen und folgen der Altmühl nach Windsfeld. Hier bestaunen wir eines der schönsten Dorfensembles des mittleren Altmühltals. Am breiten Dorfanger reihen sich zu beiden Seiten die Giebel der meist dreiflügeligen Bauernhöfe aneinander. Das Dorfrestaurant hat einen schönen Biergarten mit bewohntem Storchennest. Bald sind wir in Graben, wo sich das Museum Fossa Carolina befindet und unweit davon kann man eines der bedeutendsten Baudenkmäler in natura bewundern. Karl der Grosse hat um 793 versucht, die Stromsysteme von Donau und Rhein miteinander zu verbinden. Dafür liess er den Karlsgraben bauen. Am Bau arbeiteten bis zu 6000 Menschen, allerdings blieb er aus unterschiedlichsten Gründen unvollendet. Zur Stärkung erwartet uns unterwegs wiederum ein feines Picknick. Dem Flusslauf der Altmühl folgend erreichen wir über Treuchtlingen und Pappenheim unser Tagesziel Eichstätt
 
 
. Raddistanz ca. 70 km.

Tag 4 (Mittwoch, 09. August 2017)

Eichstätt–Beilngries 

Hinter Eichstätt setzt sich die herrliche Landschaft des breiter ­gewordenen Altmühltals fort. In den Vordergrund tritt nun die Wacholder-Heide, eine unter Naturschutz stehende Kulturlandschaft. Über Pfalzpaint und Gungolding ge­langen wir nach Kipfenberg mit seiner mächtigen Burganlage. Unsere nächste Anlaufstelle ist Kinding, ein Ort, der auf eine lange Tradition als Fremdenverkehrsort zurück-­blicken kann. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehö­rende «Römische Limes» ist ein Anziehungspunkt. Mittagspicknick und Weiterfahrt nach Beilngries. Wer mag, unternimmt einen Abstecher nach Berching, das wir in knapp neun Kilometern erreichen. Das Städtchen gilt als ­«Kleinod des Mittelalters». Zurück in Beilngries beziehen wir unsere Zimmer im zentral gelegenen ***Superior-Hotel
 
 
. Raddistanz ca. 50 oder 68 km.

Tag 5 (Donnerstag, 10. August 2017)

Beilngries–Kelheim 

Ab Dietfurt wurde die Altmühl zum Main-Donau-Kanal umfunktioniert und um den Kanal reizvolle Biotope und Öko-Oasen angelegt. Bald erblicken wir die wohl schönste Burg des Altmühltales, die Burg Prunn. Picknick unterwegs. Über Essing erreichen wir gegen Abend Kelheim. Hier erwartet uns das Wahrzeichen Kelheims, die Befreiungshalle. Diese monumentale Siegeshalle erinnert an die Befreiungs­kriege gegen Napoléon. Von hier oben hat man einen wunderschönen Blick über Kelheim
 
 
. Rad­distanz ca. 55 km.

Tag 6 (Freitag, 11. August 2017)

Kelheim–Donaudurchbruch–Regensburg 

Die Weltenburger Enge mit dem Donaudurchbruch inmitten des Naturparks Altmühltal zählt zu den ältesten Naturschutzgebieten Bayerns. Diese erleben wir bei einer beschaulichen Schifffahrt. Das Kloster Weltenburg liegt am Eingang des romantischen Donaudurchbruchs und ist die älteste klösterliche Niederlassung Bayerns. Das Mittagessen ist heute fakultativ. Nach der Rückkehr vom Schiff geht es mit dem Rad der Donau entlang Richtung Regensburg. Hier beziehen wir unsere Zimmer für die nächsten zwei Nächte in einem schönen ****Hotel direkt in der Altstadt gelegen
 
 
. Raddistanz ca. 30 km.

Tag 7 (Samstag, 12. August 2017)

Regensburg 

Bei einem geführten Rundgang lernen wir die Geschichte und Geschichten Regensburgs kennen. Wir schlendern durch die engen Gassen und über die weiten Plätze, schnuppern das Flair der «nördlichsten Stadt Italiens». Der Rundgang führt zum Dom und zur Steinernen Brücke, zur Porta Praetoria und zum Alten Rathaus, zu Patrizierhäusern und Geschlechter­türmen und vielem anderem mehr. Der Nachmittag und der Abend stehen zur freien Verfügung, das Abendessen ist nicht inbegriffen
 
. 

Tag 8 (Sonntag, 13. August 2017)

Regensburg–Augsburg–Baselbiet 

Nach dem Frühstück fahren wir ins Zentrum von Augsburg, wo Ihnen freie Zeit für Ihre Mittagsverpflegung bleibt. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt durchs Allgäu an den Bodensee. Mit einem Zwischenhalt auf einem Rastplatz kehren wir gegen Abend ins Baselbiet zurück.